Wassermanagement in Urban-Gardening-Projekten

Schüler der Peter‐Lenné‐Schule beraten lokale Urban‐Gardening‐Initiativen zum dezentralen Wassermanagement auf gärtnerisch genutzten Stadtflächen

Ein Projekt der Staatlichen Fachschule für Gartenbau Berlin

 

Über mehrere Jahre betreuten Techniker-Klassen der Staatlichen Fachschule für Gartenbau (FT 11 L, FT 21 L) ein Urban-Gardening-Projekt auf dem Gelände des ehemaligen Flughafens Tempelhof.

Zusammen mit den „Stadtgärtnern” vom Allmende-Kontor erforschten sie die zum Teil widrigen Rahmenbedingungen des Areals (nur „mobile” Hochbeete erlaubt, keine Wasserzuleitung, fehlender Windschutz, schnelle Verdunstung) und erprobten modellhaft Techniken der Regenwassersammlung und der Bewässerung von Pflanzbeeten.

Ihre Erfahrungen, ihr Wissen und das erworbene Know-how fassten sie in einer Bauanleitung für ein selbstbewässerndes Pflanzbeet zusammen und vermittelten anderen Gemeinschaftsgärtnern ihre Kenntnisse in Workshops.

In zwei Broschüren vom Dezember 2012 und vom Mai 2014 ist das gesamte Vorhaben dokumentiert und mit Fotos umfangreich illustriert. 

ug-bericht1

ug-bericht2

 

 

 

Dokumentation I vom Dezember 2012

Dokumentation I pdf button (5.7 MB)

 

 

 

 

 

Dokumentation II vom Mai 2014

Dokumentation II - Teil 1 pdf button (5.7 MB)

Teil 2 - Bauanleitung für ein selbstbewässerndes Pflanzbeet pdf button (3.7 MB)

Teil 3 - English Documentation pdf button (2.7 MB)

Dokumentation II gesamt  pdf button (Druckversion, 21.1 MB)

 

 

Gartenbau – Übersicht


 

Berufsbild Gärtner/-in2010_01_gewaechshaus_1

Die Tätigkeiten und Aufgaben von Gärtnern sind sehr vielfältig. Sie spezialisieren sich deshalb schon bei der Ausbildung für eine Fachrichtung:

  • Fachrichtung Baumschule
  • Fachrichtung Friedhofsgärtnerei
  • Fachrichtung Garten- und Landschaftsbau
  • Fachrichtung Zierpflanzenbau

Weiterlesen: Berufsbild Gärtner/-in



Bildungsangebote an der Peter-Lenné-Schule

Ausbildung zur Gärtnerin/zum Gärtner, Weiterbildung zum Techniker, Wirtschafter, Fachagrarwirt, European Tree Worker/Technician

Weiterlesen: Bildungsangebote im Bereich Gartenbau

 

Unterrichtskalender

 

Aktivitäten und Berichte

09b_gruene_woche_2011   2010_06_gewaechshaus_6   2010_27_schulgarten_8
Schulstand auf der Grünen Woche   Im neuen Gewächshaus   Arbeiten am Schulteich

Berufsbild Gärtner


gewaechshaus1 q pfahlsetzen_q

Die Tätigkeiten und Aufgaben von Gärtnern sind sehr vielfältig. Sie spezialisieren sich deshalb schon bei der Ausbildung für eine Fachrichtung:

Fachrichtung Baumschule
Fachrichtung Friedhofsgärtnerei
Fachrichtung Garten- und Landschaftsbau
Fachrichtung Zierpflanzenbau


 


Aufgaben von Gärtnern in der Fachrichtung Baumschule

  • Erfassen und Beurteilen betrieblicher Abläufe und wirtschaftlicher Zusammenhänge
  • Einsetzen und Instandhalten von Maschinen, Geräten sowie Betriebseinrichtungen
  • Bearbeiten und Pflegen des Bodens
  • Beurteilen, Verwenden und Lagern von Erden und Substraten
  • Verwenden von Pflanzen und pflanzlichen Produkten unter Beachtung ihrer Ansprüche, Qualitätsstandards und Wirtschaftlichkeit
  • Einsetzen und Nutzen von Kulturräumen und Kultureinrichtungen
  • Anlegen von Baumschulquartieren und Flächen von Containerkulturen
  • Vermehren und Anziehen von Jungpflanzen
  • Durchführen von Produktionsverfahren entsprechend der jeweiligen Kultur
  • Roden, Sortieren, Kennzeichnen und Lagern von Gehölzen
  • Vermarkten von Gehölzen
  • Beraten von Kunden


Aufgaben von Gärtnern in der Fachrichtung Friedhofsgärtnerei

  • Erfassen und Beurteilen betrieblicher Abläufe und wirtschaftlicher Zusammenhänge
  • Einsetzen und Instandhalten von Maschinen, Geräten sowie Betriebseinrichtungen
  • Bearbeiten und Pflegen des Bodens; Beurteilen
  • Verwenden und Lagern von Erden und Substraten
  • Verwenden von Pflanzen und pflanzlichen Produkten unter Beachtung ihrer Ansprüche, Qualitätsstandards und Wirtschaftlichkeit
  • Einsetzen und Nutzen von Kulturräumen und Kultureinrichtungen
  • Vermehren und Kultivieren von Pflanzen
  • Anlegen, Pflegen und Erneuern von Grabstätten
  • Berücksichtigen von Friedhofsrecht und Friedhofsordnungen
  • Durchführen von Trauerbinderei und Herstellen von Dekorationen
  • Verkaufen von Pflanzen und Bindereierzeugnissen
  • Beraten von Kunden


Aufgaben von Gärtnern in der Fachrichtung Garten- und Landschaftsbau

  • Erfassen und Beurteilen betrieblicher Abläufe und wirtschaftlicher Zusammenhänge
  • Einsetzen und Instandhalten von Maschinen, Geräten sowie Betriebseinrichtungen
  • Bearbeiten und Pflegen des Bodens
  • Beurteilen, Verwenden und Lagern von Erden und Substraten
  • Verwenden von Pflanzen und pflanzlichen Produkten unter Beachtung ihrer Ansprüche, Qualitätsstandards und Wirtschaftlichkeit
  • Vorbereiten, Einrichten und Abwickeln von Baustellen; Ausführen von Erdarbeiten sowie Be- und Entwässerungsmaßnahmen
  • Herstellen von befestigten Flächen und Dachbegrünungen
  • Herstellen von Bauwerken in Außenanlagen, z.B. Mauern, Treppen, Teiche, Zäune, Lärmschutzwände, Sport- und Spielgeräte
  • Ausführen von vegetationstechnischen Arbeiten


Aufgaben von Gärtnern in der Fachrichtung Zierpflanzenbau

  • Erfassen und Beurteilen betrieblicher Abläufe und wirtschaftlicher Zusammenhänge
  • Einsetzen und Instandhalten von Maschinen, Geräten sowie Betriebseinrichtungen
  • Bearbeiten und Pflegen des Bodens
  • Beurteilen, Verwenden und Lagern von Erden und Substraten
  • Verwenden von Pflanzen und pflanzlichen Produkten unter Beachtung ihrer Ansprüche, Qualitätsstandards und Wirtschaftlichkeit
  • Einsetzen und Nutzen von Kulturräumen und Kultureinrichtungen
  • Vermehren und Anziehen von Jungpflanzen
  • Durchführen von verschiedenen Kulturverfahren und Anwenden von Anbausystemen
  • Kultivieren und Pflegen von Zierpflanzen (Stauden)
  • Ernten, Aufbereiten und Lagern von Zierpflanzen (Stauden)
  • Vermarkten von Zierpflanzen (Stauden)
  • Beraten von Kunden


Voraussetzung für die Ausbildung ist ein Ausbildungsvertrag, den der / die Auszubildende mit einem Ausbildungsbetrieb schließt.
Die Lehrstelle muss man sich selbst suchen, sie wird nicht von der Berufsschule vermittelt.


Siehe auch:

Bildungsangebote im Bereich Gartenbau


Übersicht:

Ausbildung zum Gärtner/zur Gärtnerin im dualen System

► Ausbildung zum Fachwerker im Gartenbau im dualen System

Ausbildung zum Gärtner/in im Garten- und Landschaftsbau und Studium "Landschaftsbau und Grünflächenmanagement

Weiterbildungsmöglichkeiten für Gärtner/Gärtenerinnen

 

Duale Ausbildung Gärtner/-in

In Deutschland beginnen rund zwei Drittel aller Jugendlichen ihren Berufsweg mit einer Berufsausbildung im dualen System. Diese Ausbildung wird von zwei Institutionen durchgeführt, dem Betrieb und der Berufsschule, deshalb spricht man vom dualen System.Die Ausbildung dauert drei Jahre.

Voraussetzung dafür ist ein Ausbildungsvertrag, den der/die Auszubildende mit einem Ausbildungsbetrieb schließt. Die Lehrstelle muss man sich selbst suchen, sie wird nicht von der Berufsschule vermittelt.

Im  Ausbildungsberuf Gärtner/in wird in 7 Fachrichtungen ausgebildet. In Berlin finden sich Ausbildungsbetriebe in den Fachrichtungen Baumschule, Friedhofsgärtnerei, Garten- und Landschaftsbau, Staudengärtnerei und Zierpflanzenbau. 

Informationen über die Ausbildung zum/zur Gärtner/-in den verschiedenen Fachrichtungen des Gartenbaus sowie Anschriftenerhalten Sie beim

Gartenbauverband Berlin-Brandenburg e. V.
Dorfstraße 1
14513 Teltow- Ruhlsdorf
Telefon 03328-3517535
www.gartenbau-bb.de

Informationen zur Ausbildung zum Gärtner/zur Gärtnerin in der Fachrichtung Garten- und Landschaftsbau sowie Anschriften von Ausbildungsbetrieben erhalten Sie beim

Fachverband Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau Berlin und Brandenburg e. V.
Jägerhorn 36-40
14532  Kleinmachnow
Tel.: 033203- 8896-0
www.galabau-berlin-brandenburg.de

Weitere Informationen finden Sie unter dem Link www.landschaftsgaertner.com.

Ulla-Britt Paulus (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!) und Herr Stefan Mingramm (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!) stehen als Ansprechpartner des Fachverbande Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau Berlin und Brandenburg e.V.  für Ausbildungsfragen zur Verfügung.


Berufsschulunterricht

Im ersten und zweiten Ausbildungsjahr sind 12 Stunden Berufsschulunterricht pro Woche vorgesehen. Der Unterricht ist  in der Fachrichtung Garten- und Landschaftsbau  als sogenannte Blockbeschulung organisiert. Das bedeutet, dass Berufsschulunterricht nicht tage-, sondern wochenweise statt findet.

Die Auszubildenden erhalten in einer Woche (Montag bis Freitag) 40 Stunden Unterricht, pro Tag  8 Stunden. Zwei Unterrichtsstunden mit jeweils 45 Minuten werden dabei zu einem Block mit 90 Minuten zusammengefasst. In den folgenden zwei Wochen erfolgt die Ausbildung ausschließlich im Betrieb, erst in der vierten Woche ist dann wieder Berufsschule. Im dritten Ausbildungsjahr erhalten die Auszubildenden 8 Stunden Unterricht pro Woche, ebenfalls als Blockbeschulung organisiert.

In den anderen Fachrichtungen erfolgt der Unterricht in Tagesbeschulung mit jeweils 60 Unterrichtstagen im 1. und 2. Ausbildungsjahr und 40 Unterrichtstagen im 3. Ausbildungsjahr. 

Die Berliner Ferienregelung gilt auch für die Berufsschule.

Neue Pflanzenprüfungsliste (gültig ab Ausbildungsbeginn 2016/17) pdfhier herunterladen.

 

 

Fachwerker im Gartenbau (Fachrichtung Garten- und Landschaftsbau)

Die 3-jährige Ausbildung zum Fachwerker richtet sich an Jugendliche, die auf Grund ihrer Behinderung oder Benachteiligung nicht für die reguläre Ausbildung zum Gärtner geeignet sind. Bei dieser beruflichen Rehabilitationsmaßnahme haben Jugendliche mit Entwicklungsverzögerungen, mit Einschränkungen der intellektuellen Leistungsfähigkeit oder anderen Problemen die Möglichkeit, eine reduzierte Form der Ausbildung zu absolvieren.

Die Agentur für Arbeit stellt fest, ob die Jugendlichen für die Ausbildung zum Fachwerker geeignet sind und übernimmt die Finanzierung der Maßnahme.
Die praktischen Ausbildungsinhalte werden von spezialisierten Ausbildungsträgern vermittelt. In Berlin wird die Fachwerker-Ausbildung von OTA, Spok, IB, HZBB, EJS und SOS Kinderdorf angeboten. Neben der fachpraktischen Unterweisung erhalten die Auszubildenden beim Träger eine intensive sozialpädagogische Betreuung und individuellen Stütz- und Förderunterricht.

Die theoretische Ausbildung der Fachwerker findet einmal wöchentlich in der Peter-Lenné-Schule statt. Ein festes und erfahrenes Lehrerteam betreut die Jugendlichen während der gesamten Ausbildungsdauer. Der Unterricht in kleinen Klassen ermöglicht es den Lehrern, auf individuelle Stärken und Bedürfnisse einzugehen und die Auszubildenden sehr gezielt zu fördern. Das Lehrerteam agiert in direktem Kontakt mit den Ausbildern, Sozialpädagogen und Stützlehrern der Ausbildungsträger. Es finden regelmäßig Einzelgespräche statt, bei denen Erfolge und Probleme der Auszubildenden thematisiert und individuelle Förderpläne erstellt werden.

Mit dem erfolgreichen Abschluss der Berufsschule erhalten die Auszubildenden ein Abschlusszeugnis und ggf. die Berufsbildungsreife.
Höherwertige schulische Abschlüsse, wie die erweiterte Berufsbildungsreife oder der Mittlere Schulabschluss, sind ebenfalls möglich. Dazu muss an zusätzlichem Unterricht in Deutsch, Mathematik und Englisch im Gesamtumfang von 240 Stunden teilgenommen werden.

Mit bestandener Prüfung als Fachwerker besteht die Möglichkeit innerhalb von zwei Jahren die reguläre Ausbildung im Ausbildungsberuf „Gärtner“ zu absolvieren.

Bildungsgang Berufsschule im Rahmen der dualen Ausbildung
Ziel der Ausbildung Fachwerker im Gartenbau, Fachrichtung Garten-und Landschaftsbau
Dauer der Ausbildung 3 Jahre
Zusätzliche
Qualifikationen
Berufsbildungsreife**
Erweiterte Berufsbildungsreife und MSA nur mit zusätzlichem Unterricht
in Deutsch, Mathematik und Englisch
Voraussetzung Feststellung der Eignung durch die Reha-Berater der Agentur für Arbeit (§66 BBiG)
Abschluss eines Ausbildungsvertrages mit einem geeigneten Ausbildungsträger
Bewerbungsfrist Laufende Aufnahme nach Abschluss eines Ausbildungsvertrages möglich
Bewerbungsunterlagen Anmeldebogen (wird vom Betrieb ausgefüllt und an die Schule geschickt)
Kopie des Ausbildungsvertrages
Kopie des Abschluss- oder Abgangszeugnisses der Allgemeinbildenden Schule
2 Lichtbilder
Aufnahmezusage Laufend nach Abschluss des Ausbildungsvertrages
Ansprechpartner/-in Sekretariat: Frau Horländer                  Tel: 81490-144
Abteilungsleiter: Herr Schön                 Tel: 81490-117
Abteilungskoordinator: Herr Abt            Tel: 81490-118
Finanzierung Agentur für Arbeit
Weblinks http://www.rehadat-bildung.de/de/angebote/erstausbildung-nach-paragr-66-paragr-42-fachpraktikerberuf/
Liste von
Ausbildungsbetrieben
OTA; SOS-Kinderdorf; IB; HZBB; Spok;
EJS

 ** in Abhängigkeit von der Durchschnittsnote des Abschlusszeugnisses der Berufsschule

Unterricht 8 Stunden wöchentlich
Praktische Ausbildung Bei Ausbildungsträgern und in Praktikumsbetrieben
Ablauf Der Ausbildungsbetrieb stellt den Auszubildenden für den Besuch der Berufsschule frei,
der Unterricht findet in der Tagesbeschulung statt.
Perspektiven Nach erfolgreich bestandener Abschlussprüfung können Fachwerker innerhalb von zwei Jahren die reguläre Ausbildung im Ausbildungsberuf „Gärtner“ absolvieren.


Unterrichtsfächer in der Berufsschule

Stundentafel/
Wochenstunden
1. Schuljahr 2.Schuljahr 3.Schuljahr
Wirtschafts- und
Sozialkunde
2 2 2
Gärtnerische
Grundlagen
2 2 1
Betriebswirtschaftliche
Grundlagen
- - 1
Garten- und
Landschaftsbau
2 2 2
Fachrechnen 1 1 1
Fachzeichnen 1 1 1


 

Duales Studium zum/zur Gärtner/in im Garten- und Landschaftsbau und

Bachelor "Landschaftsbau und Grünflächenmanagement"

Seit Beginn des Ausbildungsjahres 2014/15 existiert an der Peter-Lenné-Schule eine studiengangintegrierende Berufsausbildung zur Gärtnerin / zum Gärtner (Fachrichtung Galabau) mit anschließendem Studium an der Beuth-Hochschule für Technik Berlin . Die von der Beuth-Hochschule für Technik Berlin, Peter-Lenné-Schule und dem Fachverband Garten-,Landschafts-und Sportplatzbau Berlin und Brandenburg e.V. gemeinsam erarbeitete Konzeption sieht für die Teilnehmer eine Doppelqualifizierung vor. 

In den ersten beiden Jahren haben die Teilnehmerinnen und Teilnehmer den Status von Auszubildenden. Sie durchlaufen eine zweijährige Ausbildung, in der die berufstheoretischen Ausbildungsinhalte den entsprechenden Modulen des Bachelor –Studienganges „ Landschaftsbau und Grünflächenmanagement“ entsprechen. Mit der erfolgreich abgelegten Abschlussprüfung wechseln die Teilnehmerinnen und Teilnehmer in das 4. Semester des Studienganges an die Beuth-Hochschule. Sie schließen dazu mit den Betrieben einen Bildungsvertrag ab, der u.a. die finanzielle Unterstützung und die Präsenzzeiten der Studierenden in den Betrieben regelt. Auch sind innerhalb des Studienganges betriebliche Studienabschnitte zu absolvieren. Die während der Berufsausbildung erworbenen Credits für die ersten 3 Semester werden von der Hochschule anerkannt. Der Studiengang schließt am Ende des 7. Semesters mit dem Bachelor of Engineering ab. Der Abschluss berechtigt zu einem weiterführenden Master-Studiengang.

Neue Pflanzenprüfungsliste (gültig ab Ausbildungsbeginn 2016/17) pdfhier herunterladen.

Nähere Informationen erhalten Sie über den folgenden Link oder über :

  • Duales Studium an der Peter-Lenné-Schule
  • Frau Gilberg, Leiter der Abteilung II ,
    Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! 
    Tel: 030/ 814 90 117
  • Fachverband Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau Berlin und Brandenburg e. V.
    Jägerhorn 36 - 40
    14532 Kleinmachnow
    Telefon 033203-8896-0
    www.galabau-berlin-brandenburg.de

 

 

Weiterbildungsangebote im Bereichen Gartenbau

 

Weitere Bildungsangebote

finden Sie in den Rubriken

 

Zum Seitenanfang