Ein noch unerfüllter Wunsch

von Victoria

 

v-hIch habe mir von klein auf immer einen Hund gewünscht, und er sollte groß sein, klug sein und mich beschützen. Bis zu meinem 7. Lebensjahr war mir die Rasse egal, aber als ich diesen Hund sah, der bei der Polizei saß, ein Schäferhund, der war so süß, das war seitdem mein Traumhund, aber meine Mutter wollte immer nur Katzen, wir hatten immer mindestens 3 Katzen zu Hause. Als ich mit 16 Jahren auszog, dachte ich mir, jetzt endlich kann ich mir meinen eigenen Hund zulegen, es soll ein reinrassiger Deutscher Schäferhund sein.

Mein erster Hund war aber kein Deutscher Schäferhund, nein, ein Spitz-Mix, ca. 1 Jahr alt wo ich ihn bekam von meiner Freundin, nur weil die ihn nicht mehr wollte. Sie schaffte sich später wieder einen Hund an, aber das ist eine andere Sache. Der Hund war nicht so der Hund, den ich mir vorstellte, er hieß Spike. Wir hatten so 4 Jahre eine schöne Zeit, bis er sich verändert hat, er wurde, nachdem er eine Beißerei hatte, ziemlich aggressiv, nicht mehr handlebar, aber nur bei mir, weil ich bei der Beißerei dabei war. Auf jeden Fall war das nicht mehr der Hund, den ich kannte, deshalb schrieb ich eine Anzeige: „Hund zu vergeben".

Bis sich Interessenten gemeldet hatten habe ich mir eigentlich gesagt, erst mal möchte ich keinen Hund mehr haben. Aber es kam mal wieder anders als gedacht. Ich war eines Tages mit meiner Freundin unterwegs, und sie erzählte mir, sie habe Welpen ohne Besitzer umherlaufen gesehen. Ich habe es ihr ja nicht geglaubt. Als wir nach einer Shopping tour zu ihr gehen wollten, mussten wir einen Umweg machen, da wir etwas im Gebüsch rascheln hörten, und ich sagte, es sei nur ein Vogel, sie meinte, zu mir „wie du meinst". Wir gingen weiter Richtung zu ihr nach Hause, bis ich etwas an meinem Bein spürte und ich vor Schreck zutrat und dann nur ein Jaulen hörte. Ich schaute, nach was ich trat, es war ein kleiner Hund. Ich nahm den Hund auf den Arm und sah ihn mir an, ich wusste ja nicht, was so ein kleiner Hund für ein Geschlecht war, und weil bekanntlich kleine Rüden z.B. nicht wie große mit Bein hoch pinkeln.

Meine Freundin meinte „ist der Hund süß, willst du ihn mit nach Hause nehmen?". Ich sagte „nee, das geht nicht, mein Freund bringt mich um". Wir suchten die Straße ab und klingelten bei Häusern, ob jemandem dieser Hund entlaufen sei. Nach mehreren Stunden hörten wir auf, zu suchen, der Hund folgte uns die ganze Zeit. Ich meinte zu meiner Freundin „willst du den Hund nicht mitnehmen?", sie meinte „nein, ich darf doch von meinen Eltern nicht aus. Na ja, es wurde spät, ich musste nach Hause. Auf dem Weg nach Hause folgte mir der Welpe, selbst bis in die S-Bahn, ohne Angst. Mich sprachen dann Leute an, wie süß der Hund sei, und ich sagte, es sei nicht meiner und ließ die Leute den Hund auf den Arm nehmen. Auf einmal mit einem Satz sprang der Hund aus dem Arm runter auf den Boden, ich dachte, es sei dem Hund was passiert, aber zum Glück war nichts geschehen. Zu meinem Pech kam auch noch eine Fahrkartenkontrolle, zum Glück war der Hund so klein, dass er sich hinter meinen Beinen verstecken konnte.

Der Hund folgte mir bis ich zu Hause ankam. Mein Gedanke war bloß: Den kannste doch nicht vor der Tür lassen, es war ja auch schon dunkel. Ich ging durch meine Wohnungstür mit dem kleinen Hund, mein Hund Spike, der Spitz-Mix, der die Woche darauf vermittelt wurde, begrüßte den Kleinen. Mein Freund war nicht begeistert, und er äußerte sich so: „was ist das, wo haste den her, den haste doch gekauft". Ich habe ihm die ganze Geschichte erzählt, wir haben den Hund bei der Polizei gemeldet und Flugblätter verteilt. Wenn sich in 14 Tagen keiner meldet, könnten wir den Hund behalten. Mein Spitz wurde vermittelt in gute Hände.

Den kleinen Welpen betrachteten wir uns Wochen lang und rätselten, was das sein könnte, bis mir eine Hundbesitzerin draußen sagte, es sei ein Weibchen, ich hatte auch den perfekten Namen für sie gehabt, Roxy. Sie lebt jetzt schon seit Oktober 2009 bei uns, aber worauf ich bis jetzt hinaus wollte, meine Hündin Roxy ist kein Deutscher Schäferhund, sieht aber aus wie ein kleiner Miniatur-Schäferhund, aber mit Collie- Anteil, also ein Schäferhund-Colli-Mix.

Vielleicht in 15 Jahren, wenn meine Hündin alt ist, bekomme ich mal einen echten Deutschen Schäferhund! Das ist mein unerfüllter Wunsch.

 

Zum Seitenanfang