Schul- und Hausordnung


Überall, wo viele Menschen an einem Ort zusammen leben und auch arbeiten müssen, sind Regeln nötig. Mit ihrer Hilfe sollen Störungen und mögliche Konflikte vermieden werden. Ihre Einhaltung trägt auch dazu bei, das Lernen zu erleichtern und das eigene Wohlgefühl zu steigern.

 Höflichkeit, Hilfsbereitschaft und Rücksichtnahme anderen gegenüber sind Eigenschaften, die wir an der Peter-Lenné-Schule erwarten. Verstößen gegen diese Regeln muss und wird die Schule nachgehen.

Sie können entscheidend mithelfen, für Sie unangenehme Situationen und ihre Folgen zu vermeiden, indem Sie ...

  1. pünktlich zum Unterricht erscheinen und die Unterrichtszeiten einhalten;
  2. die erforderlichen Arbeitsmaterialien mitbringen (z. B. Schreibstifte, Papier, Ordner, Sportkleidung);
  3. sich auf den Unterricht konzentrieren und unterrichtsfremde Tätigkeiten unterlassen (z. B. Essen, Walkman o. ä. hören, Zeitung lesen);
  4. das Handy/Smartphone ausgeschaltet in der Tasche aufbewahren und damit auf keinen Fall Fotos oder Filmaufnahmen machen (aus Datenschutzschutzgründen verboten), solange Ihre Lehrkraft keine andere Anweisung erteilt;
  5. akustische Medien auf privaten Abspielgeräten nur über Kopfhörer abspielen;
  6. pfleglich mit der Einrichtung umgehen, Ihren Aufenthaltsort in der Schule sauber hinterlassen und Schäden den Hausmeistern/Lehrer*innen bekannt geben;
  7. Besteck und Geschirr nicht aus der Mensa mitnehmen;
  8. keine Waffen oder waffenähnlichen Gegenstände, Farbspraydosen, illegale Drogen oder Alkohol jeglicher Art mitbringen
  9. das Rauchverbot auf dem Schulgelände und im Schulgebäude beachten ("weiße Linie");
  10. in Bezug auf illegale Drogen und Alkohol punktnüchtern zum Unterricht erscheinen und während der Unterrichtszeit punktnüchtern bleiben;
  11. bei Schulversäumnissen umgehend die Schule telefonisch benachrichtigen und 
    a) Vollzeit
         spätestens am 3. Schultag
    b) Teilzeit
         spätestens am nächsten Schulbesuchstag
    die Schule schriftlich unter Angabe des Grundes informieren (ausführliche Darstellung erfolgt/e bei Aufnahme in die Schule);
  12. es vermeiden, in Kleidung und Auftreten Gewaltbereitschaft oder Extrempositionen jeder Art zu zeigen, durch die sich andere provoziert fühlen.

Das Schulgesetz sieht „Erziehungs- und Ordnungsmaßnahmen“ (§§ 62/63 SchulG) vor, wenn Unterricht und Erziehung beeinträchtigt oder gefährdet werden.

Gegebenenfalls können Sie von der Schulleitung kurzfristig vom Unterricht ausgeschlossen werden.

Mutwillige Sachbeschädigungen, Gewaltandrohungen oder andere Straftaten (z.B. Handel mit Drogen) bringt die Schule als Amtsträger in jedem Fall zur Anzeige.

Zu Ihrem eigenen Schutz:

  • Lassen Sie Wertsachen (z. B. Schmuck, höhere Geldbeträge, Musikgeräte) zu Hause; die Schule übernimmt keine Haftung dafür.
  • Wenn Sie das Schulgelände während des Unterrichts oder in den Pausen verlassen, erlischt Ihr Versicherungsschutz von Seiten der Unfallkasse Berlin.
  • Teilen Sie Änderungen von Wohnanschrift oder Ausbildungsverhältnis umgehend dem Sekretariat mit.

Alker
Schulleiter

 

 


Bei Verstößen gegen die Hausordnung sieht das Schulgesetz Erziehungs- und Ordnungsmaßnahmen vor (§§ 62, 63 SchulG). Vor deren Verhängung wird in bestimmten Fällen der Vermittlungsausschuss tätig.

In der Senatsverwaltung zuständig für Schülerinnen und Schüler des Berufsfeldes Agrarwirtschaft ist

Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Wissenschaft
N.N
Bernhard-Weiß-Str. 6
10178 Berlin
Tel. 030 - 90227-0