leimgruberStaffelstabübergabe an der Peter-Lenné-Schule

Liebe Freunde und Partner der Peter-Lenné-Schule,

nach über 30 Jahren Dienst am Oberstufenzentrum bin ich zum 01.08.2015 aus Altersgründen in den Ruhestand versetzt worden.

Beim Rückblick auf diese Zeit ist mir bewusst geworden, wie viel sich in den letzten Jahrzehnten in der Schule verändert hat. Das sind neben den personellen Wechseln nicht nur die augenfälligen Dinge wie die Erneuerung der Dächer und Fassaden, der Neubau der Gewächshäuser und das Regenwassermanagement.alker homepage

Es sind vielmehr die qualitativen pädagogischen Prozesse, die seit dem Jahr 2000 eingeleitet wurden: Schulprogramm, interne Evaluation, kontinuierliche Schulentwicklungsarbeit zur Qualitätsverbesserung, Anpassung der Stundentafeln an die beruflichen Erfordernisse, Eröffnung von beruflichen Weiterbildungsmöglichkeiten im Rahmen der Techniker-, Meister- und Fachagrarwirt-Lehrgänge, Studienqualifizierungsangebote nach der beruflichen Erstausbildung, Installierung eines Dualen Studiengangs (Berufsausbildung mit Bachelor) in Zusammenarbeit mit der Beuth-Hochschule Berlin.Sichtbar werden diese Entwicklungen in dem wohl einzigartigen Ergebnis der Schulinspektion 2012, das der Schule bescheinigte "keinen" Entwicklungsbedarf zu haben.

Dieses Resultat war und ist für die Peter-Lenné-Schule aber kein Ruhepolster, sondern vielmehr ein Ansporn, sich mit Ihnen den sich ständig wandelnden berufsbezogenen wie auch gesellschaftlichen Rahmenbedingungen zu stellen. Nur in Zusammenarbeit mit Ihnen kann es gelingen die berufliche Bildung in diesem Berufsfeld noch attraktiver zu machen, um weiterhin qualifizierten Nachwuchs für Ihren Betrieb zu gewinnen.

Um noch mehr Blicke junger, oft unentschlossener Menschen auf Ihr Berufsfeld zu lenken, haben wir vor einem Jahr die berufliche Bezeichnung des Oberstufenzentrums von "Agrarwirtschaft" in "Natur und Umwelt" geändert - schon jetzt ist erkennbar, dass viele Schulabgänger der 10. Klassen durch diesen neuen programmatischen Begriff für unsere Schule interessiert werden konnten.

Eine Bundestagspartei warb einmal mit dem Slogan: "Je mehr Sie uns kritisieren, desto besser werden wir!" Das gilt auch für unsere Schule, wobei wir uns auch zukünftig über Lob und konstruktive Anregungen sehr freuen würden - für Ihre bisherige Kooperation danke ich Ihnen an dieser Stelle sehr herzlich. Ihr Feedback ist uns in jedem Fall wichtig - auf Ausbildersprechtagen oder im direkten Kontakt mit unseren Lehrkräften einschließlich der Schulleitung.

Ich bin sehr froh, dass ich die vielfältigen Aufgaben des Schulleiters der Peter-Lenné-Schule in die Hände meines Nachfolgers Herrn Stephan Alker legen konnte und bitte Sie, auch mit ihm vertrauensvoll zusammen zu arbeiten.

Ihnen, Ihren Betrieben und Ihren Auszubildenden wünsche ich viel Erfolg und alles Gute für die kommende Zeit.

Mit besten Grüßen

Rainer Leimgruber
Schulleiter a. D.



Liebe Freunde und Partner der Peter-Lenné-Schule,

mein Name ist Stephan Alker und ich bin seit dem 01.08.2015 der neue Schulleiter der Peter-Lenné-Schule und trete somit die Nachfolge von Herrn Leimgruber an, der in den vergangenen Jahren diese Schule überaus erfolgreich geleitet hat.

Meine bisherige Vita ist durch einen sehr abwechslungsreichen persönlichen Werdegang geprägt: Nach Abitur und Zivildienst, Lehre, Studium, Referendariat und Schuldienst habe ich sechs Jahre als Oberschulrat in der Schulaufsicht der beruflichen Schulen in Berlin mit großer Freude gearbeitet. Hier konnte ich sehr umfangreiche Kenntnisse im Bereich der beruflichen Bildung in Berlin erwerben und entsprechende Netzwerke aufbauen.

Eben aus diesen Erfahrungen ist mir bewusst, wie wichtig die Verbindung Ihrer Branche mit dem Oberstufenzentrum ist. Daher ist es mir ein überaus wichtiges Anliegen, Sie als unsere engen Partner mit in das schulische Geschehen einzubinden, um einen nachhaltigen und intensiven Austausch zu pflegen und zu befördern. Es ist meine tiefste Überzeugung, dass alle Beteiligen - die Schule, die Auszubildenden, die Schülerinnen und Schüler, die Betriebe sowie Ihr Berufsstand insgesamt - hierbei nur profitieren können.

An dieser Stelle bedanke ich mich sehr herzlich für die bisherige Unterstützung, die Sie der Schule haben zuteilwerden lassen, und freue mich darauf, Sie kennenzulernen und mit Ihnen zusammenarbeiten zu dürfen.

Stephan Alker
Schulleiter

Zum Seitenanfang